Weiter zum Inhalt
Allgemein & Gemeinde & Gemeinderatssitzungen » Gemeinderatssitzung am 12.08.2013
12Aug

Gemeinderatssitzung am 12.08.2013

Breitbanderschließung in der Gemeinde Karlskron
Gemeinderätin Froschmeir hat nach der letzten Gemeinderatssitzung eine kleine Bürgerbefragung per Facebook, Mail und Telefon gestartet. Als Ergebnis dieser Umfrage können folgende Punkte festgehalten werden:
1. Die Bürger wollen, dass das Glasfasernetz kommt.2. Wer der Betreiber des Netzes sein wird ist nicht wichtig.
3. Das Vertrauen in den regionalen Anbieter ist größer als in die Deutsche Glasfaser.
4. Die Verlegung der Glasfaserkabel in 60 cm Tiefe wird angeraten.
5. ComIN wird in der Bevölkerung positiv gesehen.
6. Einen neuen Vertrag zu unterschreiben würde kein Problem darstellen.
Die Umfrage ist nicht repräsentativ. Diesen Anspruch hatte man aber auch nicht. Es sollte nur die Stimmung in der Bevölkerung erfasst werden und grundsätzlich ermittelt werden, ob ein anderer Anbieter als die Deutsche Glasfaser eine Option wäre.
Bürgermeister Kothmayr sagt auch er habe von zahlreichen Gesprächen her den Eindruck, dass er für viele keine Rolle spiele, wer das Netzt bauen würde. Wichtig sei, dass es kostengünstig für Gemeinde und Bürger gebaut werde.

Zur Deutschen Glasfaser teilte Bürgermeister Kothmayr mit, dass derzeit immer noch zwei Firmen im Gemeindebereich unterwegs wären, die jeweils eine Planung und Kostenfeststellung für die Deutsche Glasfaser machen würden. Diese beiden Firmen würden jeweils ein Angebot für den Bau des Netzes an die Deutsche Glasfaser machen. Diese Angebote hätten bis heute (12.08.2013) vorliegen müssen. Es gebe aber wieder zeitliche Verzögerungen.

Am 05.08.2013 hat ein Gespräch mit Herrn Panzer von ComIN stattgefunden. Dieses Gespräch ist sehr konstruktiv verlaufen. ComIN plant alle Netze selbst und hat verschiedene Tiefbaufirmen zur Hand, die auch in Karlskron zum Einsatz kämen. Bürgermeister Kothmayr ist mit Herrn Panzer das Gemeindegebiet abgefahren um zu zeigen, wo überall ein Netz erstellt werden müsste und wo bereits Lehrrohre verlegt wurden.
Seitens von ComIn besteht ein großes Interesse in Karlskron ein Glasfasernetz zu bauen. Voraussetzung dafür ist aber, dass die wirtschaftliche Akzeptanz gegeben ist. Bürgermeister Kothmayr hofft, dass die Akzeptanz in der Bevölkerung dann auch gegeben ist, sollte man sich für ComIN entscheiden.
ComIN könnte innerhalb von 2 bis drei Wochen die Planungen für Karlskron erstellen und das gesamte Projekt bis Ende 2014 fertigstellen.
Bürgermeister Kothmayr sagt, er wolle alles dafür tun, dass es schnell ein Glasfasernetz in Karlskron geben wird. Und sollte man sich für ComIN entscheiden, würde es sicherlich mehrere Infoveranstaltungen zu diesem Thema geben.
Er bittet noch um etwas Geduld bis Ende August. Auf Grund der Fairness müsse nun auch noch das Angebot der Deutschen Glasfaser abgewartet werden.

Der Bayerische Gemeindetag informiert darüber, dass die Bayerischen Gemeinden, Märkte und Städte für hochwassergeschädigte bayerische Gemeinden, Märkte und Städte gespendet haben. Dabei kamen 1,3 Mio. Euro zusammen. Insgesamt haben sich 400 Kommunen beteiligt. Die durchschnittliche Spendenhöhe belief sich auf 5.000 EUR. Auch Karlskron hat sich mit 5.000 EUR an dieser Spendenaktion beteiligt.

Die Straßenbeleuchtung im neuen Baugebiet in Pobenhausen wird Ende August/Anfang September ans Netz gehen. Dann werden auch die ersten Häuser bezogen werden.

Am 3. Oktober ist Türöffnertag. Gemeinderat Krammer regt an, dass sich die Gemeinde daran beteiligen und z.B. Bauhof oder Kläranlage an diesem Tag zugänglich machen könnte. Die Verwaltung wird sich darum kümmern.

Verfasst am 12.08.2013 um 21:47 Uhr von .
Bislang wurde kein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
48 Datenbankanfragen in 0,746 Sekunden · Anmelden