Weiter zum Inhalt
Allgemein » Gemeinderatssitzung am 07.04.2014
07Apr

Gemeinderatssitzung am 07.04.2014

Bebauungsplan Nr. 33 „Gewerbegebiet Hauptstraße-West“ in Karlskron
Am 01.07.2013 hat der Gemeinderat den Aufstellungsbeschluss zur Erstellung des Bebauungsplanes Nr. 33 gefasst. Frau Burghart stellt den Entwurf des Bebauungsplanes vor. Sie sagt, im Vorfeld habe man mit den Trägern der öffentlichen Belange gesprochen. Damals habe das Staatliche Bauamt die Vorgabe formuliert, dass die Erschließung des geplanten Gewerbegebietes über die bestehende Erschließung bei der Firma Spangler erfolgen müsse. Diese Erschließung wäre aber auf Grund der Platzsituation bei der Firma Spangler und der großen Flächen, die nicht mehr zu bebauen gewesen wären nicht möglich gewesen. Im Februar habe es deshalb  nochmals einen Ortstermin mit dem Staatlichen Bauamt gegeben. Das Staatliche Bauamt habe daraufhin einer Erschließung über eine zweite Stichstraße zugestimmt, d. h. das neu geplante Gewerbegebiet wird separat erschlossen.
Bei dem Gebiet handelt es sich um eine Fläche von 1,75 HA. Die Firma Spangler sei an einer Fläche interessiert, ebenso ein Installateurbetrieb und ein Betrieb aus dem Baubereich. Das Gebiet umfasst vier Grundstücke mit Flächen von jeweils 2.500 m². Eine Eingrünung ist vorgesehen, die auf Privatgrundstücken stattfinden soll. In den Flächen der Eingrünung könnten ggf. auch Rückhaltebecken gebaut werden. Dir Grundflächenzahl im geplanten Gewerbegebiet beträgt 0,6. Mit den Stellplätzen und Zufahrten wird die Grundflächenzahl die maximal zugelassen 0,8 nicht überschreiten.
Gebaut werden dürfen Flachdächer oder Dächer mit einer maximalen Neigung von 30°.
Die Maximale Wandhöhe wird mit 7,50 m festgesetzt. Die Wandhöhe der Halle der Fa. Spangler dürfte an die 6 m betragen.
Es musste ein Lärmgutachten für das überplante Gebiet angefertigt werden. In dem Gebiet werden flächenbezogene Schallleistungspegel festgesetzt. Die festgesetzten Werte werden gute Betriebsmöglichkeiten fürs Gewerbe zulassen.
Ein Umweltbericht und ein Begrünungsplan werden erstellt.
Im Mai könne man mit der frühzeitigen Bürgerbeteiligung beginnen und im Herbst könnte das Bauleitplanverfahren abgeschlossen werden.
Eine Linksabbiegerspur auf der Hauptstraße zur Zufahrt für dieses Gebiet ist derzeit nicht geplant. Es wäre aber grundsätzlich möglich diese, wenn nötig, zu errichten.
Auf der gegenüberliegenden Straßenseite ist ein Wiesenbrütergebiet ausgewiesen. Und evtl. meldet der Denkmalschutz noch Bedenken an, weil in den angrenzenden Flächen Verdachtsflächen für Bodendenkmäler ausgewiesen sind.

Der Gemeinderat beschließt den Vorentwurf zum Bebauungsplan freizugeben. Die Verwaltung wird beauftragt die frühzeitige Bürgerbeteiligung und die Behördenbeteiligung durchzuführen.

Bauleitplanung – Einbeziehungssatzung „Mändlfeld-Süd“ für das Grundstück Fl.Nr. 464/9 Gmkg Karlskron in Mändlfeld
Der Gemeinderat hat am 24.02.2014 beschlossen eine Einbeziehungssatzung für o.g. Grundstück zu erlassen. Das Bauamt hat einen Entwurf mit Begründung für diese Satzung ausgearbeitet. Der Gemeinderat hat diesen Entwurf erhalten.
Der Gemeinderat beschließt die Einbeziehungssatzung und beauftragt die Verwaltung mit der Beteiligung der Öffentlichkeit und der Beteiligung der Behörden.

Bauleitplanung Nachbargemeinden – 9. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Karlshuld
Die Darstellungen einiger landwirtschaftlicher Nutzflächen und eines Sportplatzes im Flächennutzungsplan der Gemeinde Karlshuld sind nicht mehr zeitgemäß. Die Gemeinde Karlshuld beabsichtigt den Flächennutzungsplan zum Zwecke der Nachverdichtung und zur Schaffung von Wohnraum zu ändern.
Die Belange der Gemeinde Karlskron sind dadurch in keinster Weise berührt.
Der Gemeinderat erhebt weder Bedenken noch hat er irgendwelche Anregungen vorgebracht. Auf eine weitere Beteiligung im Verfahren durch die Gemeinde Karlshuld kann verzichtet werden, sofern die Grundzüge der Planungen eingehalten werden.

Eine bloße Düngung reicht nicht aus um den Sportplatz in Adelshausen wieder vernünftig spielbar zu machen. Der Sportplatz müsste neu eingesäht werden. Es wäre dann aber auch eine Wasserstelle am Sportplatz nötig, damit der Platz immer ausreichend bewässert werden kann.

Verfasst am 07.04.2014 um 22:07 Uhr von .
Bislang wurde kein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
48 Datenbankanfragen in 0,720 Sekunden · Anmelden